Achenbach

Der Ort Achenbach wurde erstmals 1307 urkundlich genannt.

1931 hatte die Gemeinde Achenbach eine Gesamtfläche von 478,66 ha und zählte 553 Einwohner, davon waren 417 evangelisch, 12 katholisch und 124 gehörten zu anderen Konfessionen.

Neben einer Feuerwehr bestand eine Wasserversorgung. Eine Volksschule war eingerichtet. Die Gemeindevertretung zählte sieben Sitze, von denen einer zur SPD und zwei zur DNV gehörten, vier waren parteilos.

Die Gemeinde Achenbach gehöre dem Amt Weidenau an.

1934 wurde ein Teil von Achenbach mit 21 Einwohnern nach Siegen eingemeindet. Der Rest mit 531 Einwohnern folgte am 1. April 1937.

Heute hat Achenbach etwa 3.200 Einwohner.

Achenbach teilt sich in zwei Teile. Der zu Siegen geographisch nähere Teil (Heidenberg) besteht aus der Wohnsiedlung Witschert, dem Gewerbepark sowie der Fortuna-, Gnesener-, Posener- und Heidenbergstraße. Weiter südwestlich liegt der alte Ortskern, die Achenbacher Furt und die so genannte Engsbach in einem Tal. Hier gibt es noch einen Bauernhof und zahlreiche Fachwerkhäuser.

Das Dorf konnte im Wettbewerb Unser Dorf hat Zukunft im Jahre 2008 eine Bronzemedaille auf Kreisebene erringen.

Im Gewerbepark auf dem Heidenberg befindet sich unter anderem die Ikea-Niederlassung Siegens.

 

Dieter Solms: Achenbach – Geschichte und Geschichten, Verlag Vorländer, Siegen 2007; ISBN 978-3-923483-57-0

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Achenbach_Siegen

Weitere Infos rund um Achenbach finden Sie auch auf der Internetseite des Ortes unter folgendem Link: www.siegen-achenbach.de


'