Hangabgang Friedhof 29.08.2002

Einsatzbericht

Leichenbergung nach einem Erdrutsch an einem Friedhof in Siegen

Ausgangslage:

Am Mittwoch, 28.August 2002, gegen 16:30 Uhr wurde die Stadt Siegen von

ungewöhnlich starken Niederschlägen heimgesucht. Auf einer Fläche von ca. 35 qKm

fielen in 2 1/2 Stunden ca. 110 Liter Regen, begleitet von starken Gewittern und

Sturmböen. Im Verlauf der sich daraus ergebenden 300 Einsätze wurde die gesamte

Feuerwehr Siegen mit 12 Löschzügen, das THW, Feuerwehren aus den

Nachbargemeinden Kreuztal, Netphen, Neunkirchen und Wilnsdorf sowie das DRK (für

Verpflegungsaufgaben) eingesetzt. Die Einsätze begannen um 16:30 Uhr, wurden am

29.08.02 um 2:30 Uhr vorerst beendet und von 5:30 Uhr bis 16:30 Uhr wieder

fortgesetzt. Zur Beseitigung der Schäden durch den Starkregen waren insgesamt 480

Einsatzkräfte eingesetzt.

Am Donnerstag, 29. August 2002, um 8:25 Uhr wurde der Leiter der Feuerwehr Siegen,

Bernd Schneider, durch die Kreisleitstelle mit folgendem Einsatz konfrontiert: “Am

Friedhof Kaan- Marienborn hat ein Erdrutsch stattgefunden. In der Rehbachstraße

laufen im oberen Teil Keller und Wohnungen voll Wasser, hinter einem Haus in der

Rehbachstraße liegen Särge im Garten.” Der Leiter der Feuerwehr wollte diese

Aussage zunächst nicht glauben und beauftragte den Beamten der Kreisleitstelle

nochmals den Meldenden und einen Nachbarn anzurufen und zu fragen, ob dies

tatsächlich der Wahrheit entsprach. Nur 2 Minuten nach Eingang der ersten Meldung

wurde der Notruf bestätigt. Der Leiter der FW Siegen begab sich daraufhin zunächst

allein zur Einsatzstelle um die Lage zu erkunden.

Seiten: 1 2 3 4 5 6


'