Jahresabschlußübung AWO-Werkstätten 27.09.2014

Gemeinsame Jahresabschlußübung der Löschzüge 9 und 13

Die Übung fand am Samstag, den 27.09.2014 um 13.30 Uhr statt. Übungsobjekt war die neue Behindertenwerkstatt der AWO auf dem Heidenberg, Garnisonsring 14.

Folgender Übungsverlauf war geplant:

In der Kreisleitstelle Siegen-Wittgenstein geht der Notruf des Hausmeisters der AWO Behindertenwerkstatt mit der Meldung ein, dass die hausinterne Brandmeldeanlage aufgelaufen sei. Auf der Suche nach dem ausgelösten Melder habe er eine starke Verrauchung im Werkstattbereich festgestellt und daraufhin sofort angerufen. Zu den im Gebäude befindlichen Personen konnte er zu diesem Zeitpunkt noch keine Aussage treffen. Der Disponent der Kreisleitstelle eröffnet daraufhin einen Einsatz mit der Alarmstufe Feuer 4. Alarmiert werden die Einheiten Achenbach, Gosenbach und Oberschelden sowie ein Rettungswagen des DRK Niederschelden.

Folgende Lage zeigte sich den Einheiten:

Im stark verrauchten Werkstattbereich befindet sich eine unbekannte Anzahl von behinderten Beschäftigten. Nach der Rettung durch Trupps unter PA müssen davon zwei Personen durch die Feuerwehr bis zum Eintreffen des RTW reanimiert werden.

Feuer und Rauch haben noch nicht auf den angrenzenden Lagerbereich übergegriffen. Im Lagerbereich ist jedoch in der Panik Lagergut umgestürzt und eine Person ist darunter eingeklemmt. Diese muss durch eine technische Rettung befreit werden. Parallel dazu wird eine Riegelstellung zwischen Werkstatt und Lager aufgebaut.

Aufgrund ihres Handicaps, müssen in den angrenzenden Seminar- und Schulungsräumen befindliche Personen durch die Feuerwehr aus dem Gebäude geführt und betreut werden. Es werden daher eine Verletztenablage und räumlich davon getrennt, eine Betroffenensammelstelle von der Feuerwehr eingerichtet.

Fotos der Übung finden Sie hier

'